Wandern im Frühling

- die schönsten Touren

Wandern im Frühling


Frühlingswanderungen in Österreich haben ihren ganz besonderen Charme. Der Frühling in den Bergen gleicht einem Rausch aus Farben und Düften: Während auf den Gipfeln oft noch Schnee liegt, lassen erste Sonnenstrahlen bereits die Wiesen in den schönsten Farben erstrahlen. Blütenmeere aus gelben Himmelsschüsseln, weißen Maiglöckchen und blauem Enzian erfreuen das Auge. Die Luft ist erfüllt vom Duft der frisch sprießenden Tannen und dem erdigen Geruch der Laubbäume. Genießt die ersten Sonnenstrahlen auf den Wanderrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auch Familien mit Kindern kommen in Österreich nicht zu kurz.

Mehr Informationen und Impressionen über jede Wanderung findet Ihr in einer detaillierten Beschreibung auf dieser Seite. Also Wanderschuhe geschnürt, für den Fall der Fälle eine Regenjacke von The North Face oder Arc’teryx eingepackt und los geht’s! Die passende Ausrüstung für deine Wanderungen findest du unter: www.campz.at

Karte wird geladen - bitte warten...

Salzburger Almenweg: 47.462545, 13.197960
Alpenblumenweg: 47.450568, 12.394847
Hahnenkamm Panoramaweg: 47.443030, 12.389756
Grießbachklamm: 47.580369, 12.492163
Wolfsklamm: 47.370796, 11.714478
Ahornboden: 47.466970, 11.485938
Kellerjoch: 47.339401, 11.841792
Höhenweg Jungholz: 47.572747, 10.448266
Einstein: 47.507976, 10.475839
Wildental: 47.327459, 10.158285
Panoramaweg Seewaldsee: 47.255036, 9.914394
Blumen- und Kräuterwanderung Valleu: 47.091652, 9.908799
Min Weag, Vorarlberg: 47.303087, 9.677684

Salzburger Almenweg

Salzburger Almenweg

© www.grossarltal.info

Start | Ziel: Pfarrwerfen (527 m)

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 350,7 km

Dauer: 123:00 h

Aufstieg | Abstieg: 20158 m | 20158 m

In diesem Sommer feiert der 350 Kilometer lange Salzburger Almenweg sein 10-Jahres-Jubiläum. Die Route des Salzburger Almenwegs verläuft durch alle Orte des Pongaus. Somit können Sie auch von den drei Gemeinden im Gasteinertal direkt in den Wanderweg einsteigen. Er kann sowohl als Weitwanderweg verwendet werden als auch in Tagesetappen begangen werden. Die 31 Etappen des Salzburger Almenwegs sind so abwechslungsreich wie unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und verlaufen zu 90 Prozent auf über 1.000 Meter Seehöhe. Viele von ihnen eignen sich für Familien mit Kindern ebenso wie für Einsteiger. Andere wiederum bleiben erfahrenen Bergfexen und Gipfelstürmern vorbehalten. Wie der Name schon sagt, führt der Salzburger Almenweg von einer Alm zur anderen. So könnt Ihr beim Blick über die gigantischen Bergpanoramen regionale, selbstgemachte Köstlichkeiten wie Bauernkrapfen, Holzofenbrot, Speck oder Käse genießen. Einzelne Etappen könnt Ihr Euch hier zusammenstellen.

Tipp: Den wahrscheinlich höchsten Kaiserschmarrn-Workshop der Alpen findet Ihr auf der Gamskarkogelhütte (ab Juni). Gemeinsam mit dem Hüttenwirt könnt Ihr am holzbefeuerten Tischherd den traditionellen österreichischen Kaiserschmarrn zubereiten. Und das auf 2.467 Metern Höhe. Wer gerne einmal den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang auf dem Berg erleben möchte, der sollte hier eine Übernachtung einplanen. Kaum irgendwo anders in den Hohen Tauern hat man die Möglichkeit, direkt auf dem Gipfel auf einer Schutzhütte mit freiem Blick in alle Himmelsrichtungen zu übernachten.

Alpenblumenweg in Kitzbühl, Tirol

Alpenblumenweg in Kitzbühl, Tirol

© www.kitzbuehel.com, Berg

Start | Ziel: Bergstation Hornbahn, Kitzbühel (1950 m) | Talstation Hornbahn

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 14,5 km

Dauer: 5:45 h

Aufstieg | Abstieg: 340 m | 1560 m

Die Berge in Kitzbühel verwöhnen mit den schönsten Orten Tirols: Ob sanfte Blumenwiesen, der schroffe Wilde Kaiser oder die Gletschergipfel Hohen Tauern mit dem Großglockner, Österreichs höchstem Berg, grandiose Ausblicke sind in der Bergwelt Kitzbühels garantiert. Der Alpenblumenweg eignet sich besonders Familien mit Kindern. Hier lassen sich die schönsten Blumen und Gewächse bewundern. Nicht nur heimische Pflanzen sondern auch botanische Exoten sind in diesem einzigartigen Berggarten beheimatet. Eva und Toni Hofer sind seit 1985 mit der Pflege des Gartens betraut. Die beiden sind um die ganze Welt gereist, um seltene Pflanzen aus dem Kaukasus, den Anden, den Pyrenäen oder dem Himalaya hier anzusiedeln. Der Garten ist in die Grasnarben zwischen natürliche Felsstrukturen eingebettet, die eigens dafür entfernt und umgewandelt wurden. Der Alpenblumengarten kann von Frühling bis Herbst bei freiem Eintritt besucht werden.

Tipp:Wer gern Wandernadeln sammelt, kann das auch digital tun: Mit dieser App können Wanderer innerhalb der Kitzbüheler Alpen Wandernadeln mit ihrem GPS-fähigen Handy sammeln. Die App ist kostenlos. Sie bietet sogar das traditionelle Gipfelbuch in digitaler Form an.

Hahnenkamm Panoramaweg, Kitzbühel in Tirol

Hahnenkamm Panoramaweg, Kitzbühel in Tirol

© www.kitzbuehel.com, medialounge

Start | Ziel: Bergstation Hahnenkammbahn, Kitzbühel (1633 m)

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 3,6 km

Dauer: 1:00 h

Aufstieg | Abstieg: 175 m | 175 m

Der Hanhnenkamm Panoramaweg ist ein aussichtsreicher Rundwanderweg in der legendärsten Sportstadt der Alpen. Die Tour eignet sich besonders für Familien mit Kindern, denn die Wanderung ist auch für Kinderwagen und Rollstuhl geeignet. Die Route erhebt sich über dem bekannten Wintersportzentrum Kitzbühel, wo sich die gefährlichste Rennstrecke der Welt befindet. Auf dem interaktiven Themenweg werden wir über die Landwirtschaft im Jahreslauf informiert. Bei der Wanderung entlang des Hahnenkamms passieren Wanderer sowohl die Stationen des Themenwegs als auch das Starthäuschen der Streifabfahrt, den Ehrenbachhöhensee, die Bernhardkapelle und einige Einkehrmöglichkeiten.

Tipp: Abstecher beim Bergbahnenmuseum am Ausgangsort der Wanderung, der Bergstation Hochkitzbühel.

Grießbachklamm in Tirol – Angerlalm

Grießbachklamm in Tirol – Angerlalm

© Region St.Johann, Franz Gerdl

Start | Ziel: Parkplatz Grießbachklamm, Erpfendorf (633 m)

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 11,5 km

Dauer: 4:30 h

Aufstieg | Abstieg: 498 m | 496 m

Eine Wanderung in der Grießbachklamm in Erpfendorf ist wohl eines der schönsten Wandererlebnisse in den Kitzbüheler Alpen. Die Wege zur Klamm sind mit viel Liebe und Sensibilität für eine natürliche Wegführung angelegt. Die Klamm ist trotzdem frei zugänglich. Hier könnt Ihr wilde Natur, klares Wasser und romantische Ausblicke in einem der schönsten Wanderziele erleben.

Tipp: Für Kinder sind die Gebirgsbäche ein toller Spielplatz! Am besten Wechselkleidung mitnehmen.

Wolfsklamm – Wandern am wilden Wasser in Tirol

Wolfsklamm – Wandern am wilden Wasser in Tirol

© Tirol Werbung

Start | Ziel: Parkplatz Wolfsklamm, Stans (572 m)

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 5,5 km

Dauer: 3:00 h

Aufstieg | Abstieg: 471 m | 471 m

Die Wolfsklamm im Tiroler Karwendel ist ein wahres Juwel für Wanderer. Hier ist die das Naturerlebnis ist besonders intensiv: Brausende Wasserfälle, wildromantische Felsengebirge und beeindruckende Bergpanoramen hinterlassen einen Eindruck, von dem man noch lange zehrt. Nach der Winterpause ist die Wolfsklamm Anfang Mai auch wieder geöffnet. Jetzt sind die Steige durch die Klamm repariert und man kann das türkisblaue Wasser der Schneeschmelze bei der Wolfsklamm Frühlingswanderung genießen. Brausende Wasserfälle, wildromantische Felsengebirge und beeindruckende Bergpanoramen.

Tipp: Diese Tour ist für Familien mit größeren Kindern geeignet.

Ahornboden, Karwendel in Tirol

Ahornboden, Karwendel in Tirol

© Tirol Werbung

Start | Ziel: Parkplatz beim Hotel Herzoglicher Alpenhof, Vomp (941 m)

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 15,2 km

Dauer: 4:15 h

Aufstieg | Abstieg: 862 m | 862 m

Am 1. Mai eröffnet wieder die Mautstraße in die Eng und macht so den Weg frei für den Besuch des idyllischen Ahornboden, einem beeindruckenden Naturdenkmal im Karwendel. Ideal für Familien, die fernab von Hektik abwechslungsreiche Wanderungen genießen möchten. Eine Wanderung im Frühling lohnt sich in der Eng aber noch aus einem anderen Grund: Zu dieser Zeit stehen hier die Trollblumen in voller Blüte. Wie kleine Bälle sind an den Köpfen der Trollblumen die gelben Blüten befestigt. Eine sehr schöne Frühlingswanderung in der Eng ist der Weg zum Almdorf Eng. Für alle ambitionierten Wanderer, die gern ein paar Höhenmeter machen möchten, sollte sich die Frühlingswanderung Ende Mai auf die Binsalm vornehmen. Dort gibt es ebenfalls Trollblumen zu sehen und die blauen Blüten des geschützten Enzian.

Tipp: Hinter der Engalm stehen verschiedene Wanderwege zur Auswahl. Ideal für Familien mit Kindern ist die Wanderung in den Enger Grund: Anfangs noch ein breiter Spazierweg, später ein schmaler Wandersteig führt bis zum Ende des Risstals. Mehr flach als bergauf schlängelt sich der Weg am kristallklaren Bach entlang, hinein in ein überdimensionales Amphitheater. Im grünen Kessel unter den tausend Meter hohen Felswänden ist dann eine längere Rast zum Schauen und Genießen unumgänglich.

Rundwanderung zum Kellerjoch im Karwendel, Tirol

Rundwanderung zum Kellerjoch im Karwendel, Tirol

© Silberregion Karwendel

Start | Ziel: Bergstation Spieljoch, Fügen (1861 m)

Schwierigkeit: schwer

Strecke: 9,2 km

Dauer: 4:30 h

Aufstieg | Abstieg: 833 m | 835 m

Wandern im Frühling bedeutet in Tirol Wanderungen im Blumenmeer. Ende Mai bis Ende Juni ist die Zeit der Almrosen und zugleich der Beginn des Bergsommers. Es ist vor allem die Zeit der letzten Frühlingswanderungen hinauf zum Gilfert und Kellerjoch. Dort blühen die Almrosen noch in großer Zahl und färben die Berghänge rot ein. Schon aus der Ferne leuchtet der Südhang des Kellerjochs in roter Farbe.

Tipp: Einer der schönsten Umwege auf das Kellerjoch ist die Wanderung vom Loassattel über die idyllische Gartalm.

Höhenweg Jungholz im Tannheimer Tal

Höhenweg Jungholz im Tannheimer Tal

© Tirol Werbung

Start | Ziel: Parkplatz bei den Liften, Jungholz (1056 m)

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 8,1 km

Dauer: 2:34 h

Aufstieg | Abstieg: 270 m | 270 m

Wenn die Bergspitzen noch weiß in der Sonne glänzen, während im Tal bereits die Wiesen in saftigem Grün erstrahlen, dann ist Frühling im Tannheimer Tal. Die ideale Zeit für ausgedehnte Wanderungen durch die idyllische Landschaft: Gemütliche Promenaden, romantische Bergseen, interessante Themenwege, das größte Gipfelbuch der Alpen und zahlreiche Almen sowie Hütten warten darauf entdeckt zu werden. Und das Beste: Die schönsten Wege liegen direkt vor der Haustür. Ideale Bedingungen für einen stressfreien Wanderausflug mit der ganzen Familie. Ideal für einen leichten Einstieg in die Wandersaison eignet sich der Höhenweg Jungholz, der so genannte Schnitzerweg. Mit der Bahn geht es den Berg hinauf, wo ein traumhafter Höhenweg mit einer grandiosen Aussicht wartet. Über sanfte Höhenunterschiede und kurze Anstiege führt der Weg zu schönen Gipfeln und interessanten Sehenswürdigkeiten.Wer etwa mit der 8er Gondelbahn Neunerköpfle in Tannheim hinauf zur Bergstation fährt, für den ist es nur noch ein kleiner Abstecher zum größten Gipfelbuch der Alpen.

Tipp: Ebenfalls nur ein kleines Stück ist es von der Bergstation Füssener Jöchle zum Gamskopf. Dort gibt der Panorama-Informator Aufschluss über den grandiosen Weitblick.

Einstein Variante 1 – Wandern im Tannheimer Tal, Tirol

Einstein Variante 1 – Wandern im Tannheimer Tal, Tirol

© Tourismusverband Tannheimer Tal

Start | Ziel: Ortsparkplatz Zöblen (1078 m)

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 14 km

Dauer: 6:00 h

Aufstieg | Abstieg: 876 m | 876 m

Für alle, die auch schon im Frühjahr das Hochgefühl einer richtigen Bergtour erleben möchten, empfehlen sich die südseitigen Wandertouren des Tals, wie etwa auf den Einstein. Die Wanderung auf den Einstein ist aussichtsreiche Rundtour von Zöblen auf den Einstein. Diese Wanderung bietet raumhafte Flora und Fauna mit einer herrlichen Aussicht über das Tannheimer Tal. Gerüchten kann man bei ganz klarer Sicht die Frauentürme von München in der Ferne sehen.

Tipp: Eine beliebte Wanderung ist auch die Tour auf den Aggenstein. Im schönsten Hochtal Europas erwartet Euch eine wunderschöne Bergkulisse. Der Weg zur Bad Kissinger Hütte und weiter zum Aggenstein ist bestimmt ein wenig anstrengend, jedoch belohnt ein herrlicher Weitblick die Mühen des Aufstiegs.

Rundweg Wildental, Kleinwalsertal

Rundweg Wildental, Kleinwalsertal

© Kleinwalsertal Tourismus, Sandra Leitner

Start | Ziel: Mittelberg (1185 m)

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 8,3 km

Dauer: 2:51 h

Aufstieg | Abstieg: 391 m | 361 m

Gelbe und rosafarbene Blumen überziehen die Berghänge ab Mai- Es sind Alpenrosenwochen im Kleinwalsertal! Von Mittelberg aus führt diese Rundtour in das idyllische Seitental des Kleinwalsertals bis hinter zur Fluchtalpe. Schon nach wenigen Metern ist der Wanderer umgeben von Viehweiden und blumenübersäten Wiesen. Für Genießer gibt es einige Einkehr- und Rastmöglichkeiten auf dem Weg. Als erstes Etappenziel empfiehlt sich die Innere Wiesalpe. Dort kann man sich bei einem Käseteller oder selbst gemachtem Apfelkuchen stärken. Auf der schönen Terrasse lässt sich der Ausblick gleich doppelt so gut genießen.

Tipp: Ein Abstecher zum Wasserfall – besonders zur Schneeschmelze ein sagenhaftes Naturschauspiel!

Seewaldsee – Wandern im Großen Walsertal

Seewaldsee – Wandern im Großen Walsertal

© Verein Großes Walsertal Tourismus

Start | Ziel: Fontanella Säge (1.200 m) | Sonntag

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 9,6 km

Dauer: 3:15 h

Aufstieg | Abstieg: 430 m | 758 m

Das Große Walsertal ist zentral in Vorarlberg (dem äußersten Westen Österreichs) gelegen. Bekannt ist das Tal für seine eindrucksvoller Natur und die gelebte Walserkultur. Die Wanderung am Seewaldsee ist ein bequemer Panoramaweg von der Säge zum Seewaldsee, vom See nach Buchboden Bergwanderweg und ab Buchboden wieder einfacher Wanderweg. Der Bergsee entstand vor ungefähr 10.000 Jahren, als sich nach der letzten Eiszeit die Gletscher aus den Tälern zurückzogen. Durch Stauungen lagerten sich Seitenmoränen ab, die die Seewaldmulde einschlossen. Wegen einer wasserundurchlässigen Schicht am Seegrund kann der See nie auslaufen.

Tipp: Heute wird der Seewaldsee ab Juni gern als Badesee genutzt, da er zu dieser Zeit eine angenehme Wassertemperatur hat.

Blumen- & Kräuterwanderung Valleu

Blumen- & Kräuterwanderung Valleu

© Montafon Tourmismus GmbH, Daniel Zangerl

Start | Ziel: Sankt Bartholomäus, Bartholomäberg (1088 m)

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 7,1 km

Dauer: 2:30 h

Aufstieg | Abstieg: 314 m | 284 m

Besonders im Frühling ist die Wanderung über Lutt in die Parzelle Valleu ein herrliches Erlebnis. Blumenliebhaber dürfen sich freuen, denn im Valleu – so hört man von Einheimischen herrscht die größte Orchideenvielfalt Vorarlbergs. Außerdem sind die Wege gesäumt von bunten Blumenwiesen. Das Gebiet eignet sich auf Grund seiner reichhaltigen Botanik besonders für eine Blumen- und Kräuterwanderung. Zudem eröffnen sich immer wieder herrliche Ausblicke in den Walgau und auf die gegenüberliegende Gebirgsgruppe des Rätikons.

Tipp: Ein Blick in die Barockkirche Bartholomäberg lohnt sich.

Min Weag – Etappe 28, Vorarlberg

Min Weag – Etappe 28, Vorarlberg

© Vorarlberg Tourismus, Peter Mathis

Start | Ziel: Sankt Viktor, Viktorsberg | Dornbirn-Ebnit, Kirche

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 11,5 km

Dauer: 4:45 h

Aufstieg | Abstieg: 1000 m | 790 m

„Min Weag“ bedeutet im Vorarlberger Dialekt „Mein Weg“. Entwickelt wurde der Rundweg von Vorarlberg Tourismus in Zusammenarbeit mit heimischen Bergführern, die die einzelnen Touren handverlesen aufbereitet haben. In 31 Ganztages- und Halbtags-Etappen umrundet der Weg das Land: von Bregenz über den Bregenzerwald zum Tannberg und Arlberg, weiter über die Gebirgsketten von Verwall, Silvretta und Rätikon über die Höhen des Rheintals zurück ans Ufer des Bodensees. Etappe 28 von Viktorsberg nach Dornbirn-Ebnit gilt als Highlight: Zwei Gipfel in viereinhalb Stunden lautet hier das Motto. Die Tour verläuft über herrliche Bergrücken und belohnt mit einem 360°-Panorama-Panorama über den Bodensee, Säntis, Rätikon und Bregenzerwald.

Tipp: Die Etappen 1 – 7 sowie 23 – 31 eignen sich bereits im Mai sehr gut. Die Etappen 8 bis 22 dann ab Juni.

Gut vorbereitet für die erste Wanderung im Frühling

Sobald sich der Schnee aus den Tälern zurückzieht und die ersten Frühlingsboten die Landschaft erobern, wächst auch wieder die Wanderlust. Wenn Ihr Euch an folgende Tipps haltet, seid Ihr bestens für die erste Wanderung im Frühling gerüstet.

✔ Langsam starten
Die erste Wanderung nach dem Winter sollte nicht unterschätzt werden. Sofern Du im Winter nicht ausreichend trainiert hast, startest Du im Frühling am besten mit einer leichten oder kürzeren Tour.

✔ Wetter richtig einschätzen
Auch die erste Frühlingssonne hat bereits starke UV-Strahlen. Denke also an ausreichend Sonnenschutz wie Sonnenbrille und Mütze. In Mittel- und Hochgebirgen kommt es außerdem häufig zu Wetterumschwüngen. Denke unbedingt an Regenschutz wie Regenjacke und Regenhose. Bei Bergtouren auch an die richtige Kopfbedeckung und Handschuhe.

✔ Kleidung vorbereiten
Im Frühling ist das Wetter oft sehr wechselhaft, außerdem ist die Luft noch viel feuchter als im Sommer. Daher solltest Du deine Kleidung vor der ersten Wanderung sorgfältig prüfen. Oft verliert wasserabweisende Kleidung ihren Schutz über eine lange Pause. Denke also an die richtige Textilpflege vor deiner ersten Tour. Idealerweise imprägnierst Du Outdoorschuhe und Outdoorjacke vor der ersten Wanderung. Unser Tipp: Toll sind so genannte Buffs, die lassen sich sowohl als Schal als auch als Kopfbedeckung verwenden. Das spart Platz und Gewicht. Weitere Informationen zu Produktpflege findest Du hier.

✔ Das richtige Equipment
Bevor Du deinen Rucksack packst, solltest Du einige Punkte prüfen: Wie lange wirst Du unterwegs sein? Wie ist der Untergrund auf deinem Trek? Gibt es Einkehrmöglichkeiten? Diese und andere Informationen geben Aufschluss darüber, welche Ausstattung Du mitnehmen musst. Benötigst Du Wanderschuhe z.B. von Lowa, genügen leichte Trekkingschuhe oder sogar Sandalen? Kannst Du in Hütten übernachten oder musst Du ein Zelt mitnehmen? Genügt ein Tagesrucksack oder ist es doch ratsamer, einen größeren Rucksack bspw. von Fjällräven mitzunehmen? Wenn Du gut vorbereitet bist, kann nichts passieren. Tipp: Mit einem GPS Gerät bist Du im Zweifel immer gut gerüstet.

Neueste Beiträge: